Technik

Soundtechnik „Made in Austria“

Wie alle Akkordeonisten kämpfte auch das Akkordeon Ensemble „La Tastiera Magica“ bei Konzerten mit dem Verstärken der Instrumente über Lautsprecher.
Wir alle kennen das. Die Percussions sind immer zu laut, gleich wie das Keyboard und ähnliche Instrumente.

„La Tastiera Magica“ besprach die Probleme mit verschiedensten Tontechniker aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Alle waren sich einig – es ist kein leichtes Unterfangen Akkordeons in ihrem spezifischen Klang abzunehmen.
Lösungsvorschläge gibt es genug. Keine Frage.
Bei der Abnahme eines Akkordeons ist es unerlässlich soviel Klang abzunehmen wie nur möglich, da das Instrument einfach zu wenig Schalldruck erzeugen kann.
Einige Techniker schwören auf die Abnahme mittels Großflächenmikrofons. Diese Leute stehen spätestens bei einem Open Air Konzert vor dem Problem, dass sie fast kein Signal mehr am Mischpult haben, da ständig irgendwelche „Störgeräusche“, wie Autos und Wind hinzukommen.

„La Tastiera Magica“ entschloss sich für den Kauf spezieller Akkordeon Mikrofone. Nur eine Hand von Herstellern Weltweit bietet überhaupt Produkte an, die zur Abnahme von Akkordeons geeignet sind.

Die Wiener Firma AKG – ein sehr renommiertes Unternehmen aus der Elektroakustik Branche – hat mit ihrem „C416“ ein gewaltiges Gerät auf den Markt gebracht.
Das Kondensatormikrofon nimmt den Klang einer Harmonika so originalgetreu ab wie kein zweites. Dieses Mikrofon braucht eine Stromversorgung (Phantomspeisung), die mithilfe des AKG-Produkts B29L erreicht wird. Dieses Gerät ist zusätzlich ein Minimischer. Darauf können pro Instrument zwei Mikrofone betrieben und schon vorab gemischt werden. Der Vorteil liegt darin, dass durch die Anbringung eines Mikrofons oben und eines Mikrofons unten an der Klaviatur der gesamte Tonumfang des Instruments perfekt abgenommen werden kann.

Um sämtliche Stimmen eines Orchesters, die Rhythmusunterstützung durch Schlagzeug und Bass sowie eventuell andere vorhanden Instrumente zu mischen braucht man auch ein großes Mischpult.
Ein Mischpult beeinflusst den Klang der Instrumente erheblich. Somit fallen Produkte im unteren Preissegment nach genauer Prüfung weg. „La Tastiera Magica“ hat sich bei der Wahl des Pultes für das MACKIE SR32-4 VLZ Pro entschieden, ein Produkt, das gerade für Live – Konzerte gerne Verwendung findet.
Auf dem Mischpult stehen 32 separat abmischbare Kanäle zur Verfügung. Mit den 4 AUX Gruppen kann das Pult problemlos für Konzerte jeglicher Art verwendet werden. Auch das Mitschneiden von Konzerten oder die Aufnahme einer eignen CD ist somit möglich. Das SR32-4 hat sich bereits am Markt etabliert – immer noch ist es der beste 4 Bus Mixer für Live Auftritte. Was sicher unter anderem die Klientel widerspiegelt, die das Produkt verwendet. Unter ihr finden sich beispielsweise Weltstars wie die Rockgruppe AC/DC – die Newcomer P.O.D – Rapsuperstar Usher – Gitarrenlegende Larry Carlton schwört ebenfalls auf MACKIE wie 18(!) weitere nominierte für den Grammy Award. Ein weiterer Beweis für die hervorragende Qualität, die „La Tastiera Magica“ erworben hat.